Optimierte Energiebilanz + architektonisch attraktiv geht nicht? Und ob!

 

Unser Fokus liegt auf der Zufriedenheit unserer Kunden und der Qualität unserer Produkte.

Wir realisieren energieeffiziente innovative Gebäudekonzepte für eine nachhaltige Baukultur, die so vielseitig und individuell sind wie die Wünsche unserer Kunden.

In enger Zusammenarbeit mit Architekten, Bauherren und dem ausführenden Gewerk, planen und fertigen wir Fassaden, Überkopfverglasungen und Balkonelemente mit Photovoltaik.

Je nach Anwendung bzw. Bedarf beliefern wir Sie mit einzelnen Modulen oder dem Komplettsystem inklusive Befestigungsset und Anschlusstechnik aus eigener Entwicklung.

Ob 24-etagiger Bürokomplex oder Solarbalkon am Einfamilienhaus, jedes Projekt wird von uns mit der gleichen Priorität und hohem Qualitätsanspruch betreut. Bei uns finden Sie die richtige Lösung für Ihr Bauvorhaben!

Sicherheit geht vor! Unsere Bauprodukte sind geprüft und zertifiziert nach den Vorgaben der Photovoltaikbranche und des Bauwesens!

Online-Produktkatalog asola Technologies GmbH 2017 DE

asola VITRUM® Super

 

Bauelemente aus Verbundsicherheitsglas mit Photovoltaik für vorgehängte und hinterlüftete Fassadenanwendungen (VHF).

Die Elemente bzw. das Komplettgewerk werden nach den aktuellen Baunormen anwendungsspezifisch geplant und gefertigt. Je nach Fassadentyp, Fassadenraster und Gebäudehöhe können sie sowohl in Bestands- als auch Neubauten integriert werden.

Für unsere asola VITRUM® Super Solarfassaden bieten wir eine maßgeschneiderte Fassadenunterkonstruktion sowie Anschlusstechnik an.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

asola VIRILUX Super

 

Bauelemente aus Isolierverbundglas mit Photovoltaik für Pfosten-Riegel-Fassaden- oder Fenstersysteme.

Die Elemente bzw. das Komplettgewerk werden nach den aktuellen Baunormen anwendungsspezifisch geplant und gefertigt. Unsere Isolierglasfassaden mit Photovoltaik sind besonders wartungsfreundlich aufgrund einer eigens entwickelten Anschlusstechnik. Für unsere asola VIRILUX® Super Isolierglas-Solarfassaden bieten wir eine eigens entwickelte Anschlusstechnik an.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

asola SolidTec® Super

 

Wir haben ein lineares Befestigungssystem für Fassaden entwickelt, das auf die speziellen Belange der Photovoltaik ausgerichtet ist.

Die horizontale Glasbefestigung ist mit jeder herkömmlichen vertikalen Wandhalterung kombinierbar oder als Gesamtsystem lieferbar.

Das System überzeugt sowohl durch eine einfache und sichere Montage der Fassadenhalterung wie auch der Glaselemente und reduziert somit die Installationskosten.

Eine verdeckte Anschlusstechnik und Kabelführung ist möglich.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

asola VITRUM® SunSecret

 

Bauelemente aus Verbundsicherheitsglas mit Photovoltaik für Überkopfverglasungen.

Die Elemente bzw. das Komplettgewerk werden nach den aktuellen Baunormen anwendungsspezifisch geplant und gefertigt.
Vielfältig einsetzbar für Wintergärten, Terrassenüberdachungen, Carports, Hallendächer etc.

Für unsere asola VITRUM® SunSecret Überkopfanwendungen bieten wir eine eigens entwickelte Unterkonstruktion sowie Anschlusstechnik an.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

asola VIRILUX® SunSecret

 

Bauelemente aus Isolierverbundglas mit Photovoltaik für Überkopfverglasungen.

Die Elemente bzw. das Komplettgewerk werden nach den aktuellen Baunormen anwendungsspezifisch geplant und gefertigt.

Isolier-Überkopfverglasungen finden Anwendung in Wintergärten, Atrien oder zum Beispiel als große Ganzglas-Überdachung in Einkaufszentren oder auf Flughäfen.

Für unsere asola VITRUM® SunSecret Überkopfanwendungen bieten wir eine eigens entwickelte Anschlusstechnik an.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

asola SolidTec® SunSecret

 

Für unsere Überkopfanwendungen haben wir ein Befestigungssystem entwickelt das durch Sicherheit, Qualität und einfache Montage überzeugt.

asola SolidTec® SunSecret ist ein spezielles regendichtes horizontales Montagesystem für hohe Designansprüche durch verdeckte Kabelführung und Anschlusstechnik.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

asola spheric®

 

Gewölbte Verbundsicherheitsglaselemente mit Photovoltaik für gebäudeintegrierte Anwendungen, wie zum Beispiel Überkopfverglasungen oder für automotive Solaranwendungen, wie zum Beispiel Solardächer oder -carrier.

Die Elemente werden nach den aktuellen Normen des Bau- bzw. Automobilsektors anwendungsspezifisch geplant und gefertigt.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

asola VITRUM® Balcony

 

Edelstahl und Glas

Bauelemente aus Verbundsicherheitsglas mit Photovoltaik für absturzsichernde Verglasungen sowie als Ausführung französischer Balkon.

Befestigungsset in gebürsteter Edelstahloptik.

Die Elemente bzw. das Komplettgewerk werden nach den aktuellen Baunormen anwendungsspezifisch geplant und gefertigt und eignen sich ideal auch zur Sanierung von Bestandsbrüstungen.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

Ganzglas

Bauelemente aus Verbundsicherheitsglas mit Photovoltaik für absturzsichernde Verglasungen.

Ganzglasgeländer zur Befestigung stirn- oder bodenseitig.

Die Elemente bzw. das Komplettgewerk werden nach den aktuellen Baunormen anwendungsspezifisch geplant und gefertigt.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

asola VIRIGUARD®

 

Eigens entwickelte, flexible Anschlusstechnik für asola VITRUM® und asola VIRILUX® Fassaden- sowie Überkopfanwendungen.

Einfache Installation sowie einfacher Austausch im Schadenfall durch vom Modul getrennte Technik.

Qualitativ hochwertige Bypasselemente aus der Leistungselektronik garantieren eine deutlich geringere Störanfälligkeit.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

asola SolidTec® Super für vorgehängte und hinterlüftete Fassaden

 

Wir haben ein lineares Befestigungssystem für Fassaden entwickelt, das auf die speziellen Belange der Photovoltaik ausgerichtet ist.

Die horizontale Glasbefestigung ist mit jeder herkömmlichen vertikalen Wandhalterung kombinierbar oder als Gesamtsystem lieferbar.

Das System überzeugt sowohl durch eine einfache und sichere Montage der Fassadenhalterung wie auch der Glaselemente und reduziert somit die Installationskosten.

Eine verdeckte Anschlusstechnik und Kabelführung ist möglich.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

asola SolidTec® SunSecret für Überkopfverglasungen

 

Für unsere Überkopfanwendungen haben wir ein Befestigungssystem entwickelt, das durch Sicherheit, Qualität und einfache Montage überzeugt.

asola SolidTec® SunSecret ist ein spezielles regendichtes horizontales Montagesystemfür hohe Designansprüche durch verdeckte Kabelführung und Anschlusstechnik.

Bitte auf das Bild klicken,
um Galerie mit Anwendungsbeispielen zu öffnen.

Wir sind Ihr zuverlässiger, innovativer Partner für
gebäudeintegrierte Photovoltaik

 

Mit unseren asola EnergiePLUS® Bauelementen bringen wir den Gedanken von solarer Stromerzeugung und -nutzung sowie Systemvernetzung weiter voran.

 

Wandeln auch Sie Ihr nächstes Bauprojekt vom Energieverbraucher zum Energieerzeuger!
asola EnergiePLUS® Bauelemente sind Photovoltaik Module, gefertigt nach den “Technischen Richtlinien für die Verwendung von gelagerten Verglasungen“ gemäß DIN 18008 und mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung des DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik), unter Berücksichtigung der DIN EN 61215 und 61730.

 

Sie erfüllen neben ihrer stromerzeugenden Grundfunktion mindestens einen weiteren Zusatznutzen, z.B. als Sonnenschutz oder Schallschutz.
Unsere Entwicklungen verfügen über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung mit Brandklassifizierung.

Gute Gründe für BIPV

Die Erzeugung von Solarstrom am Gebäude gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies hat verschiedene Gründe. Zum einen ist Strom aus Photovoltaik-Anlagen mittlerweile deutlich günstiger als der Strombezug aus dem Netz und zum anderen trägt der Solarstrom zum Klimaschutz bei, da dieser keine CO2-Emissionen verursacht und die Stromerzeugung aus fossilen Energien vermeidet. Gemäß EU-Gebäuderichtlinie dürfen neue Nichtwohngebäude in der EU ab 2020 nur noch wenig Energie für Heizung, Lüftung, Kühlung und Warmwasser verbrauchen. Die für Deutschland geltende Energieeinsparverordnung (EnEV) sieht sogar einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand bis zum Jahr 2050 vor. Eine wirtschaftliche Umsetzung dieser Vorgaben, sowohl im Wohn- als auch Nichtwohngebäudebereich sowie öffentlichen Sektor, ist ausschließlich durch die Nutzung von erneuerbaren Energien am bzw. im Gebäude möglich.

Solar-Technologie

Unterschieden werden zum einen die unterschiedlichen Zell-Technologien die zum Einsatz kommen können, wie zum Beispiel unter anderem kristalline, Dünnschicht- und organische Solarzellen.

Zum anderen gibt es Unterscheidungen in der Modul-Technologie zwischen Glas-Folie, Glas-Glas und Modulen aus flexiblen Trägermaterialien.

Wir fertigen ausschließlich Glas-Glas-Elemente mit kristallinen Zellen, unter Berücksichtigung der Baunormen. Unsere Solarmodule sind somit im Gegensatz zu anderen Modul-Technologien ein zugelassenes Bauprodukt, das alle sicherheitsrelevanten Vorgaben erfüllt und den größten Stromertrag per m² erzielt.

Solarfassade – An die Wand statt aufs Dach

Am bekanntesten sind Solaranlagen, die klassischerweise auf dem Dach errichtet werden, entweder auf einem Schrägdach oder mit einer Unterkonstruktion auf einem Flachdach. Oftmals ist dies aber nicht möglich, zum Beispiel weil die Dachfläche bereits für andere technische Anlagen wie Aufzüge oder Klimaanlagen genutzt werden, die Ausrichtung des Daches für Photovoltaik ungeeignet ist oder weil aus statischen Gründen von einer Aufdachanlage abzusehen ist.

Mit Solarfassaden erweitern sich die Möglichkeiten für Bauherren und Architekten, die Photovoltaikmodule in die Gestaltung des Gebäudes zu integrieren. Mit diesem Schritt entwickelt sich die Photovoltaik von einem reinen Stromerzeuger zu einem Teil des großen Ganzen, indem sie integraler Bestandteil des Gebäudes wird und klassische Fassadenmaterialien ersetzt.

Am häufigsten werden Photovoltaikmodule in einer vorgehängten und hinterlüfteten Fassade (VHF) oder als Isolierglas-Variante der Fenster eingesetzt. Dies hat den großen Vorteil, dass sich die Solarmodule als gleichwertig ersetzendes Bauelement nahtlos in die Fassade integrieren lassen und gleichzeitig die Gebäudestromversorgung unterstützen. Daher gibt es langfristig gesehen kaum oder keine Mehrkosten für die Installation einer Solarfassade.

Solarfassade vor der Dämmschicht als sogenannte Kaltfassade

Eine besondere Konstruktion für Solarfassaden ist die Integration in die Wärmedämmung des Gebäudes. Bei solchen Konzepten wird vor die Dämmschicht  die vorgehängte & hinterlüftete Fassade (VHF) angebracht. Das Solarelement bildet dann den äußeren Abschluss der gesamten Fassade. Damit erhält man in einem abgestimmten System eine Verringerung der Wärmeverluste bei gleichzeitiger Stromerzeugung.

Solarfassade als Fenster-Isolierverglasung (Warmfassade)

Rund 50% aller Bürogebäude werden in der Pfosten-Riegel-Technik ausgeführt. Das heißt das Pfosten-Riegel-Profil bildet das Fassadengerippe, in welches die Fenster eingebaut werden. Teile dieser Fensterflächen können problemlos mit Photovoltaik ausgerüstet werden. Die Solarfassade bietet in diesem Fall auch die Funktionen Verschattung und Sichtschutz. Der Einsatz von Photovoltaik in der Isolierverglasung hat keinen Einfluss auf die notwendigen Dämm- und/oder Schallkennwerte der Fenster.

Ausrichtung und Ertrag von Solarfassaden

An der Fassade können die Solarmodule nicht so optimal ausgerichtet werden wie auf dem Dach. Sie können nur senkrecht angeordnet in der Ausrichtung der Wand stehen. Damit verringert sich der Ertrag im Vergleich zum Dach um rund 20-30 Prozent. Dafür bietet die Fassade jedoch mehr Fläche als das Dach und eine Solarfassade kann alternativ zu herkömmlichen Fassadenverkleidungen verwendet werden, was wiederum Kosten sparen kann. Aus diesem Grund können Solarfassaden auch an der eher ungünstigen Nordseite von Gebäuden eingesetzt werden und produzieren dennoch Strom. So bleibt eine einheitliche Optik des Gebäudes gewahrt.

Einsatzgebiete für Solarfassaden

Fassadensysteme mit integrierten Solarmodulen können an allen größeren Gebäuden eingesetzt werden. Besonders dann, wenn ohnehin eine Fassadenkonstruktion geplant ist, kann eine Solarfassade Sinn machen. Eventuell fallen keine oder nur wenig Mehrkosten an für die Solarmodule an der Fassade, da sie die herkömmlichen Fassadenelemente ersetzen.

Bei vielen verschiedenen Gebäuden lassen sich Solarfassaden integrieren:

  • Mehrfamilienhäuser
  • Bürogebäude, Verwaltungsgebäude
  • Krankenhäuser, Pflegeheime
  • Industriegebäude, Lagerhallen
  • Einkaufscenter

Solarfassaden erweitern den Gestaltungsspielraum

Solarfassaden sind mehr als nur eine technische Anlage, sondern sie sind integraler Bestandteil des Gebäudes, das sich so selbst mit Strom versorgen kann. Solarmodule an oder vielmehr in der Fassade werden aufgrund vielfältiger Gestaltungsmöglichkeiten sowie der nahtlosen Integration nicht mehr als Fremdkörper wahrgenommen und fallen vielleicht sogar erst bei näherer Betrachtung auf. Die ideale Kombination aus energieeffizienten Maßnahmen und ansprechender moderner Architektur.

Überkopfverglasungen mit Photovoltaik

Die attraktive und vor allem energieeffiziente Alternative zu transparenter Standard-Verglasung oder gar einem Wellblechdach, lautet asola VITRUM® SunSecret Solar-Verbundglas-Elemente für Überkopfverglasungen.

Verfügbar mit verschiedenen Glasoberflächen, variabler Transparenz und farbigen Zell- bzw. Folienvarianten, wird jede Anwendung kundenspezifisch geplant und gefertigt.

Ausführungsvarianten und Einsatzgebiete für PV-Überkopfverglasungen

Unsere Elemente für Überkopfverglasungen eignen sich je nach Verbundsystem z.B. für Terrassenüberdachungen, Carports oder Hallen bzw. als Warmverglasung für Wintergärten, Atrien oder Glas-Glas-Überdachungen in Einkaufszentren, Schwimmbäder und auf Flughäfen.

Photovoltaik-Überkopfverglasungen bieten nicht nur optimalen Schutz gegen Wetter, sondern j nach gewählter Transparenz auch eine angenehme Verschattung.

Für E-Mobilitätslösungen im gewerblichen oder privaten Bereich, sind unsere Überkopfelemente im System mit Batteriespeicher, Ladestation sowie passendem Befestigungsset erhältlich.

Solarbalkon

Einen Balkon sein Eigen nennen zu können, ist nach wie vor für die meisten Menschen das Hauptkriterium einer Wohnung. Aber auch Hauseigentümer schätzen einen Freisitz.

Für eine optisch ansprechende Absturzsicherung bieten wir unser asola VITRUM® Balcony Brüstungssystem an.

Verfügbar als Komplettsystem inklusive Solarelementen, Montagesystem und optional mit Wechselrichter, eignet sich unsere Balkonanwendung sowohl für Neubau- als auch Sanierungsmaßnahmen.

Geschützt vor neugierigen Blicken, erzeugen die Balkonelemente nebenbei Strom, den Sie z.B. für die Außenbeleuchtung nutzen können.

Ausführungsvarianten und Einsatzgebiete für Solarbalkone

Wir bieten asola VITRUM® Balcony in den Ausführungen Edelstahl und Glas sowie Ganzglas sowie für französische Balkone an.

Geschäftsmodelle für solare Bauelemente

Gebäudeintegrierte Photovoltaik erfüllt gleich mehrere Funktionen. Neben den üblichen Aufgaben einer Fassade oder Überkopfverglasung wie Wind- und Wetterschutz bzw. eines Balkons zur Absturzsicherung sowie als Sichtschutz, erzeugen die Elemente auch sauberen Strom. Daher muss in der Planung bereits überlegt werden, wie der Strom genutzt werden soll und welches wirtschaftliche Modell in Frage kommt. Folgende Modelle sind für die Nutzung denkbar:

  • Einspeisung ins Stromnetz: Nach wie vor kann man Strom aus Photovoltaik-Anlagen in das öffentliche Netz einspeisen und erhält dafür über 20 Jahre eine Einspeisevergütung. Allerdings bekommt man heute für diesen Strom deutlich weniger als man für den Strom aus dem Netz bezahlen muss. Daher macht dies nur Sinn, wenn die anderen Modelle nicht in Frage kommen.
  • Betriebsstrom: In größeren Gebäuden wird immer Strom für den Betrieb des Gebäudes benötigt, z.B. für Beleuchtung, Fahrstühle, etc.. Je nach Bedarf und Lastprofil könnte die Solarfassade den Betriebsstrom des Gebäudes decken. Dieser muss dann nicht den Mietern oder Nutzern berechnet werden.
  • Gewerbe-Eigenstrom: Der Strom aus der Solarfassade ist heute auch für Unternehmen günstiger als Netzstrom. Häufig ist der Strombedarf tagsüber am höchsten, wenn auch die Sonne scheint. Aus diesen Gründen bietet es sich an den Strom selbst zu nutzen. Der selbst erzeugte Strom reduziert die Kosten für den Bezug von Strom aus dem Netz.
  • Mieterstrom: Sind verschiedene Nutzungseinheiten in dem Haus, kann der Strom auch an die Mieter direkt verkauft werden. Bedingung dafür. dass der Strom dafür nicht durch das öffentliche Netz geleitet werden muss. Für diesen lokal erzeugten Strom sind dann keine Netznutzungsentgelte, keine Konzessionsabgabe und keine Stromsteuer zu zahlen. Im Wohnungsbau kann eventuell sogar von der neuen Förderung nach dem Mieterstromgesetz profitieren. Die Stromlieferung an die Mieter wird ergänzt durch Strom aus dem Netz, da der Strom aus der Solarfassade nicht ausreicht, um den Bedarf zu decken.